Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Hallo und willkommen auf meinen Webseiten.
Seiten, die verknüpfen, verbinden, verweben sollen.
Dafür stelle ich mich unten erst einmal vor. Damit man sich ein Bild machen kann. Und man weiß, auf wen oder was man sich da eventuell einlässt.
Neben den persönlichen Infos und Angaben über meine Schreibaktivitäten will ich auf mehr aufmerksam machen. Die letzten (noch im Handel erhältlichen) Bücher sollen näher vorgestellt werden. Rezensionen und Leseproben gewähren Einblick, erlauben Beurteilung und machen (hoffentlich) begehrlich.
Ein halbes 100 Grafiken, mit denen ich einige meiner Bücher und Zeitschriften gestaltet habe,  sowie weitere Objekte können unter 'Galerie' betrachtet werden. Ein Hinweis, dass es neben Schreiben auch anderes gibt, mit dem zu befassen es sich lohnt. Mein Schaffen und Veröffentlichen bezieht sich vornehmlich auf die kleinen Formen: Gedichte, Aphorismen, Epigramme und Kurzprosa. Allerdings liegen auch größere Prosaformen in Diarium (drei Bände 1982 bis 2010), Kinderbuch (Auf ins Pumperland) und Jugendbuch (Barbarossa)vor. Literarische Beiträge sind in mehr als 200 Anthologien und lit. Zeitschriften erschienen.
Zusammen mit Klaus Wiegerling habe ich 2006 die rheinland-pfälzische Anthologie 'Aufatmen-Aufstehen-Weglaufen' herausgegeben.
Also reinklicken, reinschauen, reinlesen!

Ihr
Wendel Schäfer

Bücher und Biografie

Damit rosa und gelbe Post auch etwas davon haben, weitere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Igelstraße 2  -  56154 Boppard
Tel.: 06742 4067
Fax  06742 922039
E-Mail

 

 

 


Ratschläge an ein Manuskript

Sei höflich, wenn Du eintriffst
und zeige dich von der ordentlichen Seite.
Dränge dich nicht vor.
Schneide nicht auf.

Gähne nie den Lektor an.
Beleidige ihn nicht.
Leg dich nicht mit ihm an
und mache dich nicht über ihn lustig.
Kurz: Benimm dich nicht wie ein Pamphlet.

Lasse dich ohne Maulen zur Seite legen
und warte geduldig auf Wiederaufnahme.
Vergiss nie, dass du neuen Herren dienst.
Und wenn sie dich zurückschicken
oder gar verschwinden lassen,
jammere nicht.

Wenn sie sich winden und so tun,
als könnten sie nicht
wie sie eigentlich wollten,
bettele nicht.

Doch, wenn sie dich verächtlich machen
und dir in den Hintern treten wollen,
zeig ihnen deine blanke Seite,
wo sie dich alle können.
Und vergiss vor allem nie,
wo du hergekommen bist.
Und wer dein armer, geplagter,
aber stolzer Vater ist.

 
Wendel Schäfer:
Geboren 1940 in Bundenbach (Hunsrück), verheiratet, zwei Kinder, lebt als Schulrektor (a.D.)/Schriftsteller in Boppard am Rhein. Abitur und Studium der Grund-, Haupt- und Sonderschulpädagogik in Koblenz und Mainz. 15 Monate Pflichtwehrdienst.15 Jahre in der Lehrerausbildung am Studienseminar Neuwied tätig, Fächer Kunst und Deutsch. Von 1989 bis `91 Landesvorsitzender des Verbands deutscher Sonderschulen. Für den VDS im Hauptpersonalrat beim Kultusministerium, Mainz. Mitglied im Verband Bildung und Erziehung (VBE).
Mitglied im Verband Deutsche Sprache e.V. (VDS).Zehn Jahre wohnhaft in Kruft und Andernach. Zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten in Schule/Sport/Kultur.
12 Jahre Rektor der Theodor-Heuss-Schule in Bendorf. 1. Vorsitzender des Sportvereins TG 1892 e.V. Boppard von 1990 bis 1995. Im Landesvorstand des Friedrich-Bödecker-Kreises (1996/98), Landesvorsitzender des Förderkreises dt. Schriftsteller in Rheinland-Pfalz (1995/97), stellvertretender Landesvorsitzender des Verbands dt. Schriftsteller (VS) in RLP (1988-1994) und erster Vorsitzender (1994/98), 1989 im kommissarischen VS-Bundesvorstand, seit 2008
1. Ehrenvorsitzender. Mitglied der Humboldt -Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung, der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, Leipzig u. des Freundeskreises KRAUTGARTEN, St. Vith. Gründung des Symposiums (Buchenauer Gespräch), 2003. Diverse Herausgeber- und Jurorentätigkeiten. Arbeiten auch als Graphiker für Bücher u. Zeitschriften. Lit. Beiträge in mehr als 150 Anthologien und lit. Zeitschriften. Vertreten im Internet und. in zahlreichen Lexika, darunter Literaturlexikon RLP, Kürschner, Wikipedia und im deutschen WHO's WHO. Zwei Satire-Preise.

BÜCHER
Teils heiter - teils wolkig
, 1979 selbst
Die Musenflunder, 1982 selbst
Eisgirlanden, 1982 selbst
Herbstspuren, 1983 Bläschke Verlag
Die Nacht ist nicht nur schwarz, 1983 Bläschke
Saurer Regen, 1983 Gauke Verlag
Erosionen, 1984 Punkt im Quadrat
Flügel-Schläge, 1985 edition böhner
Guten Morgen Deutschland, 1986 Verlag junge Literatur
Auf den Leib geschrieben, 1988 edition böhner
Bilderkopf und Blumentritt, 1988 Hempel Verlag
Krone im Kopf, 1991 Strasser Verlag
Flügel-Spitzen, 1992 Strasser Verlag
Vögel haben keine Fenster,1994 Gollenstein Verlag
Barbarossa,1997 Dürr & Kessler
Flügel-Stürme,1998 Nordwindpress
Schattenspringer,1999 Mauer Verlag
Schneckenschneiden,2000 Fölbach Verlag
Zwischenzeiligkeiten, 2002 Books on Demand, Norderstedt- mit sechs Grafiken vom Autor
Zwischenbericht, 2002 BoD, Norderstedt
Auf ins Pumperland, 2003 BoD, Norderstedt
Grillensang, 2004 bs-Verlag Rostock
Seilgetanz, 2005 edition Krautgarten St. Vith
Wegwärts, 2006 bs-Verlag Rostock
Zwischenbericht II, 2007 BoD, Norderstedt
Pflaumenjahre, 2008 bs-Verlag Rostock
Herbst überm Zaun, 2009 bs-Verlag Rostock
Atemkünste, 2010 edition Krautgarten St. Vith
Zwischenbericht III, 2011 BoD, Norderstedt
Nachgewurf,2012 Fölbach Verlag, Koblenz
Draußenschön, 2013 edition Krautgarten St. Vith
Seekuh, Griesgram, Katz & Co., 2014 bs-VerlagRostock
Nebensätzlichkeiten,2015 Fölbach Verlag, Koblenz
Schweigegold, 2016 edition Krautgarten St. Vith
Wie Wolken dahin,2017 Fölbach Verlag, Koblenz